18:56 - 18. Spielminute

Tor 1:0
Stanisic
Rechtsschuss
Vorbereitung Andrich
Leverkusen

19:13 - 36. Spielminute

Gelbe Karte (Bayern)
Boey
Bayern

19:45 - 50. Spielminute

Tor 2:0
Grimaldo
Linksschuss
Vorbereitung Tella
Leverkusen

19:55 - 60. Spielminute

Spielerwechsel
Kimmich
für Upamecano
Bayern

19:55 - 60. Spielminute

Spielerwechsel
T. Müller
für Pavlovic
Bayern

19:57 - 62. Spielminute

Gelbe Karte (Bayern)
Goretzka
Bayern

20:00 - 64. Spielminute

Gelbe Karte (Leverkusen)
Tapsoba
Leverkusen

20:01 - 65. Spielminute

Spielerwechsel
Frimpong
für Tella
Leverkusen

20:07 - 71. Spielminute

Spielerwechsel
Tel
für Goretzka
Bayern

20:12 - 77. Spielminute

Gelbe Karte (Leverkusen)
Adli
Leverkusen

20:17 - 81. Spielminute

Spielerwechsel
Choupo-Moting
für Musiala
Bayern

20:17 - 81. Spielminute

Spielerwechsel
Guerreiro
für Boey
Bayern

20:18 - 82. Spielminute

Spielerwechsel
Hofmann
für Adli
Leverkusen

20:18 - 83. Spielminute

Gelbe Karte (Leverkusen)
Hradecky
Leverkusen

20:31 - 90. + 5 Spielminute

Tor 3:0
Frimpong
Rechtsschuss
Vorbereitung Tapsoba
Leverkusen

20:26 - 90. Spielminute

Spielerwechsel
Puerta
für Grimaldo
Leverkusen

20:26 - 90. Spielminute

Spielerwechsel
Hlozek
für Wirtz
Leverkusen

B04

FCB

Bundesliga

Bayern verdient schachmatt gesetzt: Leverkusen setzt sich an der Tabellenspitze ab

Bundesliga - 21. Spieltag: Kane abgemeldet

Bayern verdient schachmatt gesetzt: Leverkusen setzt sich an der Tabellenspitze ab

Während sich Bayern-Leihgabe Josip Stanisic (Mi.) nach seinem 1:0 für Leverkusen beim Jubel zurückhielt, feierten ihn seine Mitspieler ausgiebig.

Während sich Bayern-Leihgabe Josip Stanisic (Mi.) nach seinem 1:0 für Leverkusen beim Jubel zurückhielt, feierten ihn seine Mitspieler ausgiebig. IMAGO/Revierfoto

Viel war bereits im Vorfeld über diesen Bundesliga-Kracher geschrieben und gesprochen worden - auch personell. Und dahingehend entschied sich Leverkusens Trainer Xabi Alonso im Vergleich zum 3:2-Last-Minute-Sieg im DFB-Pokal-Viertelfinale gegen den VfB Stuttgart für durchaus interessante Maßnahmen: Wenig verwunderlich kehrte zunächst Kapitän Hradecky für Kovar zurück zwischen die Pfosten, während die bisherigen Stammspieler Frimpong, Hofmann und Stürmer Schick für die Münchner Leihgabe Stanisic, Tella und Adli auf die Bank mussten. Gänzlich passen mussten Arthur (Oberschenkel-OP nach Muskelsehnenverletzung), Boniface (Muskelsehnenverletzung an den Adduktoren), Kossounou (Afrika-Cup) und Palacios (Aufbautraining nach Muskelverletzung).

Beim von Thomas Tuchel betreuten FC Bayern war derweil viel über Neuer spekuliert worden. Der Kapitän hatte sich beim 3:1 gegen Gladbach eine Knieverletzung zugezogen - Trainingspausen inklusive. Doch dann die Entwarnung: Der Weltmeister von 2014 fühlte sich bereit und lief auf - genauso wie der erst am Donnerstag vom Asien-Cup zurückgekehrte Kim sowie der angeschlagene Upamecano nach Muskelfaserriss. De Ligt und Müller mussten raus, während Davies (Innenbandzerrung im Knie) gänzlich fehlte und der von Galatasaray geholte Winterneuzugang Boey (Bundesliga-Startelfdebüt) wie Mazraoui auf dem Flügel neben einer defensiven Dreierreihe begann.

Stanisic trifft gegen den eigentlichen Arbeitgeber

"Samstag, 18.30 Uhr, Hosen runter und Karten auf den Tisch. Wir wollen eine Statement-Leistung", hatte Tuchel im Vorfeld außerdem von seinen Mannen eingefordert - und musste nach den ersten 45 Minuten ziemlich niedergeschlagen in die Katakomben marschieren. Denn abgesehen von einer spielerisch dominanten Anfangsphase des FC Bayern war nichts geboten. Richtige Aktionen Richtung Torerfolg schon gar nicht: Lediglich Goretzka (13. Minute), Mazraoui (27.) und Sané kurz vor der Pause (43.) näherten sich mal an.

Spieler des Spiels

Josip Stanisic Abwehr

1,5
mehr Infos
Spielnote

Ein Spitzenspiel, in dem die Münchner allerdings viel zu fehlerhaft und uninspiriert agierten, sodass nur Leverkusen für die spielerischen Höhepunkte sorgte.

2
mehr Infos
Tore und Karten

1:0 Stanisic (18')

2:0 Grimaldo (50')

mehr Infos
Bayer 04 Leverkusen   Bayern München  
Spieldaten
14
Torschüsse
9
39%
Ballbesitz
61%
mehr Infos
Bayer 04 Leverkusen
Leverkusen

Hradecky3 - Stanisic1,5 , Tapsoba2,5 , Tah2, Hincapie2 - G. Xhaka2, Andrich2, Wirtz2 , Grimaldo2 , Tella2,5 - Adli3

mehr Infos
Bayern München
Bayern

Neuer3,5 - Upamecano5 , Dier4, M.-J. Kim4,5 - Mazraoui4, Pavlovic4,5 , Goretzka5 , Boey5,5 , L. Sané5, Musiala5 - Kane5

mehr Infos
Schiedsrichter-Team

Felix Zwayer Berlin

3
mehr Infos
Spielinfo
Stadion BayArena
Zuschauer 30.210 (ausverkauft)
mehr Infos

Zu diesem Zeitpunkt hatte es übrigens verdientermaßen schon 1:0 für die Werkself, die das Zepter der Dominanz nach den ersten 15 Minuten an sich gerissen und nicht mehr wieder hergeben hatte, geheißen. Das war aber auch in Fehlverhalten der Gäste begründet: Nach einem simplen Einwurf auf Andrich nämlich konnte dieser ohne Gegenwehr von Sané ins kurze Dribbling gehen und flach nach innen passen. Der Ball ging durch die Beine von Upamecano, ehe ganz rechts der von Boey nicht aufgenommene Stanisic angerauscht kam und vollendete (18.). Ausgerechnet der im Sommer vom FCB ausgeliehene Verteidiger traf also - vor dem extra geholten Abwehrmann Boey.

Bayern schwach, Bayer verpasst

21. Spieltag

Gerade mit dem 1:0 im Rücken stellten sich die Alonso-Schützlinge noch besser an und präsentierten sich als absoluter Tabellenführer, der den ärgsten Verfolger voll im Griff hatte. Die Abwehr um Tah und Tapsoba hielten etwa Kane (bislang 24 Treffer in den ersten 20 Ligaspielen), der nach fast 30 gespielten Minuten auf sieben (!) Kontakte gekommen war, komplett in Schach.

Und die Abteilung Attacke hätte gut und gern ein weiteres Tor nachlegen können, fast schon müssen. Wirtz (9.), Adli (11.) und nochmals Adli (18.) sorgten für erste gute Momente, ehe Tella frei vor Neuer auftauchte - und am DFB-Keeper scheiterte (23.). Tah verzweifelte mit einem guten Kopfball ebenfalls am Bayern-Kapitän (24.), der auch Adlis Versuch zu fassen bekam (37.). Jener aktive Adli war außerdem nochmals komplett durch nach feinem Außenristpass von Xhaka, wurde auf dem Weg zum 2:0 aber noch von Upamecano eingeholt (42.).

Frimpong setzt dem Bayer-Triumph die Krone auf

Das Verwunderliche aber: Die rund 15-minütige Pause brachte den amtierenden Meister auch nicht auf Betriebstemperatur. Vielmehr hatte nach dem Seitenwechsel weiterhin Leverkusen das Heft des Handelns in der Hand - und kam hier nun auch zum verdienten 2:0. Grimaldo baute dabei selbst mit auf, zog über die linke Seite leicht nach innen, nahm Tella mit und ging steil. Der Mitspieler steckte bei diesem Doppelpass fein durch in den Lauf des Spaniers, der aus spitzem Winkel gegen Neuer hart unter die Latte hämmerte (50.).

Thomas Müller (li.) und Harry Kane

Das war nichts: Bayern-Joker Thomas Müller (li.) und der abgemeldete Harry Kane brachten nichts zustande. IMAGO/MIS

Eine Trotzreaktion war also vonnöten - und sollte mit den frisch eingewechselten sowie namhaften Einwechselspielern Kimmich und Müller (jeweils in der 60.) erfolgen. Abgesehen von einer ersten Annäherung über Kane und Sané (66.) kam gegen die weiterhin äußerst stabile Bayer-Defensivabteilung aber lange nichts zustande. Deswegen legte Tuchel wenig später auch noch Stürmer Tel (71.), Guerreiro und Choupo-Moting (jeweils 81.) nach. Doch auch mit diesen Jokern wurden die Abwehrtürme der Werkself nicht aus der Verankerung gerissen - ganz im Gegenteil. Sané & Co. rannten sich zuhauf fest, während bei Kontern mehrmals Frimpong Chancen (einmal Pfosten in der 88. Minute) aufs 3:0 vergab ...

... und am Ende doch noch traf. Neuer war bei einer finalen FCB-Ecke nach vorn gekommen, verlor aber hier das Kopfballduell mit Tah. Im Anschluss schickte Tapsoba Frimpong auf die Reise, der von weit rechts draußen stark ins leere Gehäuse zum 3:0-Endstand traf (90.+5).

Die Werkself war also mit einer Machtansage gen München zur Stelle und distanzierte den überraschend harmlosen Rekordmeister und amtierenden Titelträger auf nunmehr fünf Zähler. Leverkusen hat nun eine Woche Zeit, um zu regenerieren, ehe es am Samstag (15.30 Uhr) nach Heidenheim zum aktuell starken Aufsteiger - seit acht Ligaspielen ungeschlagen - geht. Der schon zum dritten Mal in dieser Saison besiegte FC Bayern indes spielt am Mittwoch (21 Uhr) das Achtelfinal-Hinspiel in der Champions League bei Lazio Rom, am Sonntag geht's dann zum VfL Bochum (17.30 Uhr).

Bilder zur Partie Bayer 04 Leverkusen gegen FC Bayern München