19:42 - 12. Spielminute

Spielerwechsel
Küver
für Hendrich
Wolfsburg

19:53 - 23. Spielminute

Gelbe Karte (Bremen)
Ulbrich
Bremen

20:36 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Oberdorf
für Hagel
Wolfsburg

20:43 - 53. Spielminute

Gelbe Karte (Bremen)
T. Mahmoud
Bremen

20:57 - 66. Spielminute

Spielerwechsel
Endemann
für Brand
Wolfsburg

20:58 - 67. Spielminute

Spielerwechsel
Dieckmann
für Wirtz
Bremen

20:58 - 68. Spielminute

Gelbe Karte (Bremen)
Lührßen
Bremen

21:04 - 74. Spielminute

Spielerwechsel
Behrens
für Walkling
Bremen

21:08 - 78. Spielminute

Gelbe Karte (Wolfsburg)
Küver
Wolfsburg

21:13 - 83. Spielminute

Tor 1:0
Janssen
Linksschuss
Vorbereitung Popp
Wolfsburg

21:16 - 85. Spielminute

Spielerwechsel
Meyer
für Dieckmann
Bremen

21:24 - 90. + 3 Spielminute

Spielerwechsel
Kalma
für Pajor
Wolfsburg

WOB

SVW

Google Pixel Frauen-Bundesliga

Janssens Flanke fliegt rein: Wolfsburg schlägt mutige Bremerinnen und klettert auf 1

Wolfsburg überwintert auf Rang eins

Janssens Flanke fliegt rein: Wolfsburg schlägt mutige Bremerinnen und klettert auf 1

Jubel in Wolfsburg: Der VfL erklomm dank eines 1:0-Sieges gegen den SV Werder Bremen die Tabellenspitze.

Jubel in Wolfsburg: Der VfL erklomm dank eines 1:0-Sieges gegen den SV Werder Bremen die Tabellenspitze. IMAGO/regios24

Nach dem 4:1 in Köln, dem vierten Sieg in Serie, bot VfL-Coach Tommy Stroot mit Lattwein und Brand zwei neue Kräfte auf. Die beiden ersetzten Demann und Endemann (jeweils Bank) in der Startaufstellung.

Die von Thomas Horsch trainierten Bremerinnen gingen nach dem 2:0-Erfolg in Duisburg mit drei Veränderungen in die Partie: Zwischen den Pfosten startete Perez anstelle von Peng, zudem waren Berhnardt und Mahmoud, die ihren ersten Einsatz in diesem Jahr feierte, für Dieckmann und Hausicke neu dabei.

Weil der FC Bayern am Sonntag in Nürnberg gepatzt hatte und nicht über ein 1:1-Unentschieden hinausgekommen war, bot sich für die Wölfinnen unerwartet die Möglichkeit, am finalen Spieltag des Kalenderjahres 2023 doch noch die Herbstmeisterschaft zu sichern. So startete der VfL auch in diese Partie und machte direkt Druck. Huth prüfte SVW-Schlussfrau Perez erstmals, ihr Versuch fand jedoch nicht den Weg in die Maschen (8.). 

Ulbrichs Treffer zählt nicht

Verstecken wollten sich allerdings auch die Gäste nicht, Bremen stand von Beginn an defensiv sicher und zeigte sich auch immer wieder im Spiel nach vorne aktiv. In Spielminute 15 lag der Ball dann auch im Netz des VfL, nachdem Verteidigerin Ulbrich per Kopf eingenetzt hatte. Weil die Unparteiische Katrin Rafalski zuvor aber ein Offensivfoul von Weidauer an Hegering gesehen hatte, zählte der Treffer nicht (15.). 

So blieb das Spiel ein umkämpfter Schlagabtausch, mit laufender Spieldauer gewann Wolfsburg aber mehr und mehr an Sicherheit. Popp bot sich zunächst per Freistoß (31.), wenig später aus zweiter Reihe (33.) die Möglichkeit zum Führungstreffer, beide Male verpasste die Nationalstürmerin jedoch das 1:0. 

Bremen im Alu-Pech - Janssens Treffer ins Glück

So ging es mit dem 0:0 in die Pause. Direkt nach Wiederanpfiff hätte der Außenseiter dann erneut beinahe den Führungstreffer markiert: Wieder war es Ulbrich, die zum Kopfball kam, diesmal aber am Aluminium scheiterte (47.). In der Folge rannte wieder Wolfsburg an, lange aber ohne jegliche Gefahr. Die vielen Flanken der Gastgeberinnen waren ein ums andere Mal leichte Beute für SVW-Schlussfrau Perez.

Eine einzige Hereingabe sollte der Kolumbianerin dann aber doch durchrutschen lassen, was die Entscheidung zugunsten der Wölfinnen brachte. So passierte es: Janssen probierte es nach Popp-Ablage in Spielminute 84 wieder einmal mit einer Flanke, doch diesmal erwischte die Verteidigerin die Kugel nicht voll. So flog der Ball in hohem Bogen direkt aufs Tor und landete hinter Perez, die sich vergeblich streckte, im Netz (84.). Es war der in seiner Entstehung glückliche, auf die gesamte Spieldauer aber nicht unverdiente Siegtreffer für den VfL, der in der Folge beinahe noch auf 2:0 stellte. Pajors Abschluss nach schöner Einzelleistung flog jedoch über den Kasten (90. +2).

Tore und Karten

1:0 Janssen (83')

mehr Infos
VfL Wolfsburg   Werder Bremen  
Spieldaten
12
Torschüsse
4
70%
Ballbesitz
30%
mehr Infos
VfL Wolfsburg
Wolfsburg

Frohms - Wilms, Hendrich , Hegering, Janssen - Lattwein, Hagel , Brand , Huth, Pajor - Popp

mehr Infos
Werder Bremen
Bremen

Perez - Bernhardt, Ulbrich , Brandenburg, Lührßen - Hahn, Walkling , Wirtz , Sternad - Weidauer, T. Mahmoud

mehr Infos
Schiedsrichter-Team

Katrin Rafalski Bad Zwesten

mehr Infos
Spielinfo
Stadion AOK-Stadion
Zuschauer 2.814
mehr Infos

Am Endergebnis änderte das freilich nichts mehr, Wolfsburg konnte nach hart umkämpften 90 Minuten den Sprung an die Tabellenspitze feiern, an dieser die Wölfinnen überwintern werden. Ende Januar, genauer gesagt am 28., startet der VfL dann mit einem Heimspiel gegen die SGS Essen ins neue Jahr, Werder empfängt dann Bayer 04 Leverkusen.

cfr

Das sind die neun Trainer und die Trainerin in der Frauen-Bundesliga