National Football League

NFL: Las Vegas Raiders schenken L.A. Chargers 63 Punkte ein

NFL: Las Vegas führt zur Halbzeit 42:0

Vier Tage nach 0:3 - Raiders schenken Chargers 63 Punkte ein!

Die Zuschauer in Las Vegas wurden für die Nullnummer vom Sonntag angemessen entschädigt.

Die Zuschauer in Las Vegas wurden für die Nullnummer vom Sonntag angemessen entschädigt. IMAGO/USA TODAY Network

Auf ihre schlechteste Saisonleistung beim 0:3 gegen die Vikings am Sonntag antworteten die Raiders mit ihrer besten: Zur Halbzeit führte das Team des Stuttgarters Jakob Johnson vor heimischer Kulisse gegen bemitleidenswerte Chargers nach sechs Touchdowns mit 42:0 (nur knapp hinter dem NFL-Rekord von 45:0). Kurz nach Beginn des vierten Viertels stand es gar 63:7, ehe die Chargers noch für Ergebniskosmetik sorgten. Raiders-Quarterback Aidon O’Connell (20/34, 248 Yards) warf für vier Touchdowns, einen davon fing Receiver Jakobi Meyers, dem ebenfalls ein Touchdownpass gelang.

Kolumne

Für den NFL-Rekord der Washington Redskins aus dem Jahr 1966 reichte es für die Raiders mit ganz. Die 72-Punkte-Bestmarke hatten in dieser Saison auch schon die Miami Dolphins beim 70:20 gegen die Denver Broncos ins Wanken gebracht. "Solche Nächte kriegst du nicht viele in der NFL das musst du genießen", sagte Raiders-Fullback Johnson der dpa.

Podcast
Podcast
#93: Welche Teams machen den größten Sprung 2024?
01:09:07 Stunden
alle Folgen

Für die Chargers, die für den Rest der Spielzeit auf ihren Star-Quarterback Justin Herbert verzichten müssen, war die Abreibung in Las Vegas der vorläufige Tiefpunkt einer enttäuschenden Saison. Das Team von Head Coach Brandon Staley leistete sich fünf Ballverluste, die allesamt in Touchdowns des Gegners mündeten. Zwei davon erzielte die Raiders-Defense. Herbert-Vertreter Easton Stick (23/32) warf für 257 Yards, drei Touchdowns und eine Interception.

Fragezeichen hinter Staleys Zukunft

"Manchmal gibt es Spiele, in denen einfach nichts richtig läuft", gab Staley nach der vierten Niederlage aus den vergangenen fünf Spielen zu Protokoll. Hinter seiner Zukunft als Head Coach stand schon vor der Blamage in Nevada ein großes Fragezeichen. Dass Staley kommenden Sommer in seine vierte Saison bei den Chargers gehen wird, erscheint unwahrscheinlich. In der AFC West liegt sein Team (5-9) nun hinter den Raiers (6-8) auf dem letzten Platz. Beide haben nur noch theoretische Chancen auf das Erreichen der Play-offs.

ski

Mahomes, Young, Rodgers & Co.: Die NFL-Quarterbacks 2023