Handball

Handball: HSV Hamburg holt Ägyptens Nationalkeeper El-Tayar

Bitter hatte "großen Anteil an seiner Entscheidung für uns"

HSV Hamburg holt Ägyptens umworbenen Nationalkeeper El-Tayar

Ab Sommer im HSVH-Trikot: Mohamed El-Tayar.

Ab Sommer im HSVH-Trikot: Mohamed El-Tayar. imago images

Dass Mohamed El-Tayar den Bundesliga-Absteiger HBW Balingen-Weilstetten verlassen würde, stand schon fest. Nun ist auch klar, wohin es ihn zieht: Der ägyptische Nationalkeeper wechselt im Sommer zum HSV Hamburg. Dort unterzeichnete der 28-Jährige einen Zweijahresvertrag bis 30. Juni 2026.

"Mohamed ist ein Torhüter, der jeden Werfer in der Liga mit seinen Qualitäten vor Probleme stellen kann", ist HSVH-Geschäftsführer Sebastian Frecke sicher: "Wir sind davon überzeugt, dass er uns mit seiner Reaktionsschnelligkeit helfen wird, unsere Defensive weiter zu verbessern. Wir sind sehr glücklich, Mohamed zukünftig in unserem Team zu haben."

Die Rolle von Torwart-Routinier Johannes Bitter bei diesem Deal wollte Frecke keineswegs unter den Teppich kehren: "Jogi war von Anfang an in den Prozess eingebunden. Er hat Mohamed aus Sicht eines Torhüters aufzeigen können, was wir ihm hier in Hamburg bieten können und hatte einen großen Anteil an seiner Entscheidung für uns."

Haug nach Kreuzbandriss noch in der Reha

Nach den Abgängen der beiden Torhüter Jens Vortmann (Karriereende) und Alexander Pinski (TSV Ellerbek) hat der HSVH in El-Tayar die gesuchte Verstärkung gefunden. Er wird gemeinsam mit Bitter und Sommerneuzugang Robin Haug das Torhütertrio bilden. Haugs Wechsel zum HSVH ist bereits seit vergangenem Sommer klar - aktuell befindet sich der Norweger, nach seinem im November 2023 erlittenen Kreuzbandriss, in der Reha.

"Ich freue mich auf einen Verein mit tollen Spielern und Fans, die eine besondere Atmosphäre erschaffen", sagt El-Tayar in einem ersten Statement: "Beim HSVH herrscht viel Leidenschaft und großer Spirit im Team. Als ich zum ersten Mal kontaktiert wurde, war ich mir schnell sicher, ein Teil des Teams werden zu wollen."

Hannings Saisonfazit: Gummersbach überrascht, THW enttäuscht - und sonst?

alle Videos in der Übersicht

Speziell Bitter habe ihm "ein super Gefühl gegeben. Ich bin stolz darauf, zukünftig zusammen mit großen Persönlichkeiten und großen Handballern alles zu geben. Ich werde immer versuchen, meine beste Leistung zu zeigen und freue mich, die Stadt Hamburg endlich nicht mehr nur bei Auswärtsspielen zu sehen."

Der 73-malige ägyptische Nationalkeeper war im Januar 2022 in die Bundesliga gewechselt, im vergangenen Sommer dann verließ er Leipzig gen Balingen. An El-Tayar lag es nicht, dass HBW den Klassenerhalt verpasste - die 295 Paraden (Fangquote von 30,16 Prozent) konnte lediglich Füchse-Schlussmann Dejan Milosavljev (367 Paraden) übertreffen.

msc

Die "Spieler der Saison" in der Handball-Bundesliga seit 2001