EM-Qualifikation Frauen

Deutschland löst vorzeitig Ticket zur Handball-EM der Frauen

Frauen-EM-Qualifikation Handball - 4. Spieltag

Deutschland löst mit Kantersieg vorzeitig das EM-Ticket

Die deutsche Deckung stoppte die Slowakei immer wieder erfolgreich.

Die deutsche Deckung stoppte die Slowakei immer wieder erfolgreich. IMAGO/wolf-sportfoto

Deutschland erwischte eine gute Anfangsphase, ließ aber nach dem frühen 3:0 etwas den Schlendrian einkehren. Die Slowakei kam so in der achten Minute zum zwischenzeitlichen 5:5-Ausgleich. Mit einer Steigerung in der Abwehr und auch mehr Konzentration im Abschluss, bekam der Favorit das Spiel trotz eines verworfenen Siebenmeters aber schnell wieder unter Kontrolle.

Nach dem 6:6 übernahm die DHB-Auswahl, die das Hinspiel am Donnerstag mit 40:18 für sich entschieden hatte, das Kommando. Auch eine Auszeit von Jorge Duenas und mehrere personelle Wechsel brachten die Slowakei nicht in die Spur, Deutschland kam zu zehn Toren in Serie, am Ende wurden auch dank der fünf Paraden (41 %) von Sarah Wachter mit einem 17:7 die Seiten gewechselt.

Bundestrainer Markus Gaugisch nutzte die Breite seines Kaders, wechselte mit dem Seitenwechsel auf den Außenpositionen und auch im Tor. Auch taktische Varianten wie das Spiel mit der zusätzlichen Feldspielerin konnten vor 3.011 Zuschauern in Düsseldorf unter Wettkampfbedingungen eingeprobt werden - auch für die bevorstehende Olympia-Qualifikation.

Deutschland verwaltete seinen Vorsprung, hatte mit Katharina Filter einen starken Rückhalt im Tor. Mit dem 25:13 von Meret Ossenkopp ging es in die Schlussviertelstunde. Im Vorgefühl des sicheren Sieges leistete sich der WM-Sechste einige Unkonzentriertheiten, kontrollierte aber weiter das Geschehen und überzeugte dabei vor allem in der Abwehr. Aus dieser gab es immer wieder auch einfache Treffer aus dem Tempospiel, am Ende stand ein 32:18 auf der Anzeigetafel.

Die Anfang April noch ausstehenden Qualifikationsspiele gegen den punktlosen Gruppenletzten Israel und die Ukraine kann die DHB-Auswahl, für die Jenny Behrend und Alexia Hauf mit jeweils vier Toren vor 3011 Zuschauern beste Werferinnen waren, als Vorbereitung für den eine Woche später anstehenden Kampf um das Olympia-Ticket nutzen. Beim Vierer-Turnier in Neu-Ulm will sich die deutsche Mannschaft gegen Slowenien, Montenegro und Paraguay erstmals seit 2008 wieder für die Sommerspiele qualifizieren.

Deutschland - Slowakei 32:18 (17:7)

Deutschland: Wachter, Filter; Behrend 4, Hauf 4, Grijseels 3, Antl 3, Maidhof 3, Ossenkopp 3, Döll 3, Zschocke 2, Bölk 2, Schmelzer 1, Thomaier 2, Behnke 1, Weigel 1, Lott

Slowakei: Ollahova, Ivanytsia, Furgalakova; Lancz 5, Popovcova 4, Penzes 2, Bizikova 3, Pocsikova 1, Michalkova 1, Bujnohova 1, Rajnohova 1, Pastorekova, Szarkova, Zsakovics, Nejedlikova, Nemethova

Schiedsrichterinnen: Ünlü Hatipoglu / Simsek (TUR)
Zuschauer: 3.011
Siebenmeter:
Strafminuten:

chs